Kommunalpolitik

Kommunalpolitik

2009 blickte ich auf 20 Jahre kommunalpolitische Erfahrungen zurück, darunter 15 Jahre im Rat der Stadt Bergheim, fünf Jahre im Kreistag des Rhein-Erft-Kreises und zehn Jahre als Ortsvorsteher des Bergheimer Stadtteils Ahe. Dabei habe ich drei unterschiedliche Ausschüsse (Jugendhilfe, Europa sowie Wirtschaft und Finanzen) geleitet, stand zeitweise einer Fraktion vor und war Sprecher meiner Fraktion im Gesundheits- und Sozialausschuss. Meine kommunalpolitischen Erfahrungen habe ich gepaart mit meiner politikwissenschaftlichen Ausbildung. Dies spiegelt sich zum einen in meinen Aufsätzen und Büchern wider, zum anderen aber auch in meinen Wahlergebnissen (zuletzt 2004: 66,9 Prozent).

2014 kandidierte ich als parteiloser Bürgermeisterkandidat für die FDP, unterstützt von Bündnis 90 / Die Grünen. Zuvor war ich über eine Internetabstimmung (www.bergheimhatdiewahl.de) zum Kandidaten gekürt worden. 10 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf mich. Die Erfahrungen dieses Wahlkampfs kann ich in meine Beratungsarbeit aktiv einbringen.

Von 2001 bis 2008 fungierte ich zudem als Herausgeber eines im Raabe-Verlag erschienenen Handbuches zur Kommunalpolitik. Zahlreiche Aufsätze zu kommunalpolitischen Themen zeugen von dieser publizistischen Arbeit.

Meine Haupttätigkeit für kommunale Auftraggeber konzentriert sich gegenwärtig auf Vortrags- und Trainingsaktivitäten zum demografischen Wandel (so zum Beispiel 2015/2016 in rund 20 Kommunen der Region Heilbronn-Franken) sowie zu Fragen der Integration zugewanderter Menschen (so zum Beispiel im Landau in der Pfalz). Für die Bertelsmann Stiftung setze ich derzeit das Modellprojekt "Angekommen in Deutschland - Kommunale Flüchtlingsstrategien" in fünf Kommunen um. Darüber hinaus begleite und berate ich kommunale Ansprechpartner in der prozessualen Umsetzung des demografischen Wandlungsprozesses, so zum Beispiel in Senden in Westfalen bzw. in Kirchheim unter Teck. In Hessen gestaltete ich gemeinsam mit der 'Akademie für Kommunalpolitik' Workshops zur "generationenfreundlichen Kommune". Ebenso bilde ich kommunale Mandatsträger in Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch zu Aspekten eines erfolgreichen Fraktionsmanagements weiter.